PDF

Was wären wir Textbearbeiter und Korrekturleser heute ohne PDF?

Viele von uns können sich Korrekturlesen auf Papier kaum noch vorstellen.

Das PDF-Format hat eine erstaunliche Universalität. Das gilt ganz besonders, wenn man das Vollprogramm Adobe Acrobat einsetzt. Acrobat kann in der Lektoratsarbeit an erstaunlich vielen Stellen eine große Hilfe sein, z.B. beim

  • Korrekturlesen
  • Erstellen von Registern
  • Vergleichen von Dokumenten (insbesondere von InDesign-Dokumenten)
  • Recherchieren von Informationen
  • Vereinheitlichen von Schreibweisen
  • Umgang mit Grafiken und Fotos für Word (als sog. Bild-Zwischencontainer)
  • Erzeugen von druckfertigen Daten.

Manchmal können auch Alternativprogramme (die viel preisgünstiger sind) sehr gute Dienste leisten. Zu nennen sind hier vor allem

  • PDF-XChange (Korrekturlesen, Registererstellung),
  • Foxit Phantom PDF (Dokumentenvergleich, Erzeugen druckfertiger Daten) und
  • Nuance PowerPDF (Dokumentbearbeitung, Korrektrurlesen, Registererstellung).

Von der Verwendung anderer PDF-Programme, insbesonderer aller kostenlosen, ist eher abzuraten, da sie nur ein sehr kleines Spektrum an Möglichkeiten abdecken, die im Lektorats-und Redaktionsbereich von Bedeutung sind.

Mehr ist in den Beiträgen auf dieser Website zu erfahren (siehe z. B. Inhaltsverzeichnis links).